GIS Software

GIS-Programme und virtuelle Globen aller Art; in erster Linie OpenSource- und Freewareprodukte.

Katgegorien: GIS Software

Kommentare: Keiner

gvSIG – Eine Alternative zu QGIS?

15. März 2017

gvSIG ist ein Open Source GIS, das eventuell die bessere Alternative zu QGIS sein könnte.

Laut den Entwicklern sind die Stärken und Schwächen gegenüber QGIS folgende:

+ sehr viel performanter (auch als ESRI)

+ bessere Trennnung von Daten und Darstellung, man kann viele Views zu einem Datensatz bestimmen

+ Man kann auch Daten einlesen und zeichnen lassen ohne Bezugsystem zu definieren (wie es bei Grabungsdaten häufig ist, die einfach von einem Messpunkt ausgehen z. B.)

+ Es verwendet wie QGIS Grass GIS für viele Berechnungen aber versteckt dessen hermetische Konzepte so, dass auch nicht Eingeweihte die Funktionen nutzen können

– QGIS bietet sehr viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten für die Druckblätter der Karten

Ich habe es selbst noch nicht benutzt, also keine Ahnung ob ich das bestätigen kann, aber aber ich habs mir gestern von einem der Entwickler lange zeigen lassen (auch den Code zum Teil) und es wirkte recht überzeugend.

Es findet sich hier http://www.gvsigce.org, heißt gvSIG Community Edition (SIG = es. für GIS), und ist die Weiterentwicklung des offiziell nicht mehr weiter entwickelten gvSig das ursprünglich für ein paar Millionen von der Region Valencia entwickelt worden ist.

Shoothill Time Map Berlin

7. Juni 2013

Nnn ja – durch eine bewegliche Lupe auf einem Luftbild auf die Vergangenheit der Stadt in Form von alten Stadtplänen zu blicken sieht erstmal hübsch aus – ist aber im Grunde genommen nichts Besonderes, und schon gar nichts was eine sinnlose Technologie wie MS Silverlight rechtfertigen würde. Das selbe könnte man in maximal einer Woche mit Openlayers und Javascript basteln, und jeder könnte es sich ansehen, ohne sich irgendwelche Totgeburten von Microsoft installieren zu müssen.

Auch das Andere Beispiel – Interactive Battle of Britain erscheint wenig überzeugend. Schon seltsam, dass Firmen mit solchem Kram viel Geld und sogar Preise verdienen…

 

Time Map Berlin | Shoothill – Bing Maps, Bespoke Software Solutions, GIS, Data Visualisations, Deep Zoom.

Katgegorien: GIS Software
Schlagwörter: , , ,
Kommentare: Keiner

EventMap

20. Juli 2012 | 11. Dezember 2015

Ein weiteres System zur Darstellung historischer Sachverhalte bzw. um mit Karten Geschichten zu erzählen. „An EventMap is a sequence of annotated maps produced by a GIS system and controlled by a Timeline: each map corresponds to a time interval, and together a map and a time interval represent an Event. The Timeline makes it possible to navigate event sequences and observe changing event patterns over time; the patterns depend on the query posed to the GIS system.“ (Aus dem entsprechenden Paper auf der dh2012 von den Entwicklern von der Colgate University, USA)

Instead of thinking of an EventMap as a sequence of maps each corresponding to a time interval and annotated by a web page, one can think of it as a sequence of pages each annotated by a map.

Kurz und gut, auch hiermit kann man Karten-Geschichten mit Timeline erzählen. Irgendwann werde ich das Mal im Deatil testen, aber es zumindest schon mal ziemlich abschreckend, dass man scheinbar die Software nicht herunterladen und sich selbst installieren kann, sondern seine Daten bei ihnen hosten lassen muss. Außerdem scheint es keinen gescheiten Geocoder dabei zu geben.

http://www.n-topus.com/eventMap/

Update 12/2015: Das Projekt scheint tot zu sein!

Katgegorien: GIS Software
Schlagwörter: , ,
Kommentare: Keiner

Neatline

19. Juli 2012

Gerade auf der Digital Humanities Conference kennengelernt: Netaline. Eine Software zum Erstellen von kleinen hübschen interaktiven Online Karten (basierend auf Omeka). Es wirkte bei der Präsentation zunächst sehr vielverspechend -> eine ausführlicher Test wird folgen, dessen Ergebnisse hier zu lesen sein werden.

Herkunft: University of Virginia Library

Netaline

Katgegorien: GIS Software

Kommentare: Keiner

Mapbender

10. Februar 2010

Eine freies PHP-Framework für Kartenanwendungen. Weltweit sehr verbreitet, zum Beispiel in Stadtportalen von Mainz, Nürnberg, Regensburg etc.
http://www.mapbender.org/

Katgegorien: GIS Software

Kommentare: Keiner

timemap

24. November 2009

Lizenz: Opensource
OS: Webbasiert: Javapplet
Ein frei verfügbares Javapplet um eigene Web-GIS-Angebote zu erstellen, auch mit besonderem Fokus auf historisch orientierten Anwendungen. timemap wird bei vielen Online GISses wissenschaftlicher und universitärer Projekte weltweit verwendet. Größer Vorteil und zugleich größter Nachteil, je nach Geschmackssache: Es ist ein Java Applet.
http://www.timemap.net

Katgegorien: GIS Software

Kommentare: Keiner

Cartoweb

22. November 2009

Lizenz: Opensource
OS: Webbasiert
Eine freie, Ajaxbasierte GIS-Software, die man benutzen kann um eigene Online-GISse zu genrieren. Scheint auf den ersten Blick sehr ausgereift und gut funktionierend zu sein und zugleich verständlich für den durchschnittlichen PHP-Entwickler. Ich glaube, damit werde ich mal irgendwas machen.
http://www.cartoweb.org/

Katgegorien: GIS Software, GIS Tools

Kommentare: Keiner

postgis

22. November 2009

Postgis is eine Erwieterung für Postgre-Datenbanken um darin GIS-Daten zu speichern.
http://postgis.refractions.net/

Katgegorien: GIS Software, GIS Tools

Kommentare: Keiner

mapserver

22. November 2009

Mapserver ist eine Serversoftware (für alle OS) für Mapping-Software. Sollte man mal ein komplexeres Online-GIS-System selbst entwickeln wollen, könnte das die Lösung der Wahl sein.
http://mapserver.org/

Katgegorien: GIS Software

Kommentare: Keiner

OpenJump

19. November 2009

Typ: Opensource
OS: Alle
Ein kleineres, angeblich benutzerfreundliches, Vektorbasiertes OpenSource GIS, das leider in Java geschrieben ist. Es kann wohl auch Kartendaten mit georeferenzierten Datenbanken verknüpfen, erscheint mir aber auf den ersten Blick vor Allem geeignet, um Übersichtkarten aller Art zu erstellen, weil es über sehr viele Zeichenwerkzeuge verfügt. Auch gibt es einige Tools mit denen man Beispielsweise Kollisionsabfragen an die Karte stellen kann (in der Art von „Schneidet Straße X Naturschutzgebiet Y“).
Dazu müsste man aber erstmal eine Karten haben. Möchte man die nicht aus dem Nichts heraus zeichnen, müsste man irgendwie an Kartendaten kommen – Ich fand es relativ schwierig im Netz überhaupt irgendwelche Beispieldaten für das Programm zu finden; WMS-Ströme einzulesen hat nur sehr bedingt bsi gar nicht funktioniert. Vielleicht bin ich nur zu blöd gewesen, aber aus diesem Grund blieb OpenJump für mich bisher Zwecklos.
http://openjump.org/
Es gehört in einer größere Familie von GIS-Systemen, die Teilweise Freeware oder kommerziell sind, z.B. dem hier http://www.vividsolutions.com/